Suche
Close this search box.

Ja liebe Züchter es ist nicht einfach

Ich möchte Druck ausüben, auf Züchter und Deckrüden Besitzer

… und warum ihr diesen Druck als positiv empfinden solltet

Ein guter Züchter, beschäftigt sich mit Vererbungslehre und  Verhaltensweisen, er sollte eine gewisse Menschenkenntnis haben und zusätzlich ein gesprächsbereiter Mensch sein .

Als Züchter solltest du von vorn herein wissen, dass du Verantwortung trägst für neues Leben, welches durch deine Planungen entsteht. Untersuchungen und Gentests nicht durchführen zu lassen oder nur im begrenzten Maße, weil der Verein nicht „mehr“ fordert, schützt am Ende nicht vor Strafe.

Es gibt gewisse Dinge, die grundsätzlich erblich sind und auch entstehen können, wenn beide Eltern frei von dieser Krankheit getestet wurden.

Der beste Kaufvertrag, wird dich vor dem Richter nicht schützen ,wenn es sich um Dinge handelt die als Basis bereits im Hund angelegt sind.

Hier spreche ich auch von Charaktereigenschaften, denn durch eine gute Selektion beider Elterntiere kann ich das Verhalten (hier sei besonders genannt Ängstlichkeit, Aggressivität und allgemeine Unverträglichkeit mit Artgenossen), wesentlich beeinflussen.

Ein guter Züchter, studiert den Partner für seine Hündin ganz genau und sollte auch den eigenen Hund, deren Geschwister und Vorfahren, gut kennen.

Das der Deckrüde freundlich ist, am Tag des Deckaktes, ist völlig normal, genügt aber für eine Einschätzung des Charakters überhaupt nicht. Schon gar nicht, wenn der Besitzer nur sagt es ist ein freundlicher und netter Hund.

Manchmal werde ich gefragt, warum ich Hunde mit einem etwas auffälligen Charakter, einer zu dunklen Farbe oder Übergröße nicht ausschließe für die Zucht. 

Ich finde einen grundsätzlichen Ausschluss von Hunden, mit Merkmalen die sich lenken lassen, nicht in Ordnung.

Kurz und deutlich gesagt, bin ich für einen großen, vielfältigen Genpool, denn Ausschlüsse wenn sie nicht der Gesundheit wegen stattfinden, reduzieren die Vielfältigkeit auf ein Minimum und auch dann, verlieren wir den Ridgeback wie wir ihn kennen und lieben. 

Je mehr Züchter auf das Gesamtpaket achten (Gesundheit, Charakter, Schönheit), desto positiver beeinflusst es das Ganze. Und Züchter, die genau das beherrschen sind klar im Vorteil. Der Käufer, kann aber kaum den Unterschied erkennen zwischen „Gut und Böse“

Ja liebe Züchter es ist nicht einfach

Auf was muss man alles achten …. früher war doch alles so viel einfacher.

In der heutigen Zeit, gibt es deutlich mehr Möglichkeiten, vorab zu prüfen, was wirklich in meinen Hunden steckt. Auch die Rechtslage, hat sich verändert. Und ja, so mancher Käufer ist anspruchsvoller geworden, aber am Ende, ist es doch alles gut für unseren Rhodesian Ridgeback und seine Entwicklung. 

… und an alle Clubs und Vereine dort draussen.

Ändert Eure Zuchtordnung und verschärft die Auflagen, denn NUR SO stoppt Ihr Leid und Qualen !

Fördert die Gesundheit aller Rassen, denn Ihr öffnet und schließt die ‚Türen‘.

Teile den Beitrag:

Ähnliche Beiträge

Ridge Gen Sequenz

Im July 2021 wurde eine Interessante Gen Sequenz entdeckt, die sich über einen Bereich von 115 Genen erstreckt.

Wie wir wissen ist der Ridge schon “immer” da und Gene die tief in den Wurzeln der Hunde verankert sind, lassen sich nur über sehr viele Generationen “löschen” besonders wenn es sich um eine so große Gensequenz handelt.

mehr lesen

JME Zertifikat gefälscht

Testergebnis JME im Rhodesian Ridgeback gefälscht. Ein Zweifel über die Echtheit eines Dokuments, veranlasste RI zu einer Rücksprache mit dem zuständigen Labor

mehr lesen
Ridgeback Club

Kostenfrei
Ansehen