Keine Produkte im Einkaufswagen.

Genetischer Inzuchtkoeffizient

Heute will ich euch zeigen warum der Genetische Inzuchtkoeffizient sich unterscheidet vom Stammbaum berechneten Inzuchtkoeffizienten und wie du diesen Wert am besten einsetzen kannst in deinem Zuchtprogramm.

Was ist Inzucht eigentlich?

Allgemein gesagt, Inzucht ist das verpaaren von Verwandeten Hunden. Genetisch bedeutet es, das die Nachkommen ziemlich viele identische Gene von ihren Eltern erhalten werden. Je enger die Eltern miteinander verwandt sind, desto mehr gleiche Gene bekommen die Welpen von ihnen.

Der Genetische Inzuchtkoeffizient zeigt uns, wie viele gleiche Gene ein Nachkomme von seinen Eltern erhalten hat.

Warum ist es wichtig Vielfalt in den Genen zu bewahren ?

Der Verlust der Genetischen Vielfalt in einer Spezies ist schädlich für die Gesundheit des einzelnen, der gesamten Population und der ganzen Rasse.

In einem Forschungsprogramm konnte gezeigt werden, das eine Erhöhung der Inzucht von 10% zu einer Reduzierung der Schulterhöhe beim ausgewachsenen Hund von 6 % führte. Zusätzlich eine nachweisliche Reduzierung der Lebenserwartung von 6-10 Monaten. Es konnte ebenfalls demonstriert werden, das die Erhöhung der Inzucht Einfluss hat auf die Wurfgröße und Fruchtbarkeit.

Was sagt uns der Genetische Inzuchtkoeffizient ?

Die traditionelle Methode um den Inzuchtkoeffizienten zu messen ist Stammbäume zu vergleichen. Sind die Eltern verwandt, steigt der Inzucht Wert und somit auch die identische DNA in den Nachkommen.

Mit unserer Auswertung des Genetischen Inzuchtkoeffizienten, werden direkt die genetischen Marker überprüft

Der Inzuchtwert innerhalb eines Wurfes variiert, da jeder Welpe, verschiedene Genkombinationen von seinen Eltern erhält.

Wird der Inzuchtwert anhand von Stammbäumen errechnet, erhält der gesamte Wurf den selben Inzuchtkoeffizienten.

Jeder Hund hat aber seinen eigenen Inzuchtkoeffizienten, der sich von seinen Geschwistern unterscheidet

Der Stammbaum basierte Inzuchtwert lässt uns vermuten, das Gründerhunde im Stammbaum nicht verwandt waren.

Es ist fast nie der Fall, das 5 oder 10 Generationen zurück keiner miteinander verwandt ist !

Das bedeutet, der Stammbaum basierte Inzuchtkoeffizient zeigt NICHT das wahre Ausmaß der Inzucht.

Darüber hinaus werden fehlende Vorfahren, oder andere Fehler wie eine falsche Elternschaft die Berechnung auf Stammbaum Basis beeinflussen.

Das ist kein Problem für den genetisch berechneten Inzuchtkoeffizienten, denn er zeigt die aktuelle DNA in deinem Hund und nicht die Verwandschaft zwischen zwei Elternteilen


Da genetische Messungen wie die, die wir verwenden direkt auf die DNA im gesamten Genom blicken, haben sie auch den Vorteil, zu messen, wo im Genom jeder Hund ingezogen ist.

Hunde mit einem hohen genetischen Inzuchtkoeffizienten haben eine kürzere Lebenserwartung, kleinere Würfe und die Veranlagung vererbte Krankheiten zu entwickeln als Hunde mit einem niedrigen Inzucht Wert

Es gibt keine klare Grenze zwischen einem guten und schlechten Inzuchtwert. In der Rhodesian Ridgeback Gesundheitsdatenbank können die Werte von Hunden miteinander verglichen werden. Wenn du Fragen hast sprich mit einem Team Mitglied von Ridgeback international. Kontakt

Ridgeback Club

Kostenfrei
Ansehen