Dermoid Sinus Rhodesian Ridgeback – Teil 1

Rhodesian Ridgeback Züchter

und manchmal auch der ein oder andere Besitzer eines Ridgebacks, kennen den Begriff Dermoid Sinus. Kurz erklärt ist es eine Gen Mutation die mit dem Ridge auf dem Rücken der Hunde zu tun hat, genau so, wie der Ridge eine Mutation – eine Laune der Natur ist.

Der Ridge auf dem Rücken der Hunde ist dabei ein Rasse Merkmal, bewusst durch den Menschen als solches erwünscht.Der Dermoid Sinus ist eine Haut Zyste, die in der embryonalen Phase, also noch im Mutterleib ersteht.

Genaue Erläuterungen und wie man so eine Zyste am Hund ertastet findet man reichlich im Internet

Seit langem versucht man für die Entstehung des Dermoid Sinus (DS) ein Gen zu entschlüssen

Der DS ist keine Seltenheit, doch immer noch kennen ihn wenige Züchter und Tierärzte

Er wird bei Kontrollen häufig übersehen, bis sich die Zyste schliesslich bemerkbar macht als kleine Beule, oder Pickel.

Sie kann sich entzünden und bei falscher Behandlung, auch zum Tod des Hundes führen.

Alles in allem ist es eine unschöne und für den Hund nicht ungefährliche Angelegenheit.

Ohne einen Gentest kann ein Züchter den DS aber nicht sicher verhindern.

Wird ein Welpe mit einem DS geboren, sorgt der Züchter in der Regel für die Entfernung des DS (Operation) und übernimmt hierfür die Kosten.

Der Hund hat bei fachgerechter OP Zeit seines Lebens keinerlei Einschränkungen.