Deckakt Unklarheiten

*Fall geschlossen*

Deckakt zwischen zwei Zuchttauglichen Rhodesian Ridgebacks

Vor dem Deckakt wurden NUR mündliche Absprachen getroffen. Die Hündin wurde vom Rüden nicht “eindeutig” belegt, das heißt, es ist nicht zum gewünschten “Hängen” gekommen, oder der Rüde konnte erst gar nicht einführen.

Hündin war im bestem Zeitpunkt um gedeckt zu werden

Da es nicht zum gewünschten Deckakt kam, fuhren die Hündinnen Besitzer zum nächsten Rüden, der sofort problemlos deckte. Die Hündin war wie erhofft tragend.

Verständlicherweise war der Besitzer des zu erst besuchten Rüden verärgert. Durchaus können Welpen entstehen, wenn der Rüde nur sehr kurz in der Hündin verweilte.

Eine Vertragliche Regelung VOR dem Deckakt schafft Abhilfe bei eventuell nicht gezahlte Deckgelder oder andere Probleme.

Alle Welpen DNA ISAG geprüft

Alle geborenen Welpen aus der oben genannten Hündin haben ihr DNA Profil hinterlegt und somit ist auf einfachem Wege klar und sicher wer der Vater der Welpen ist.

Der Deckrüdenbesitzer des ersten Rüden hat keine Anspruch auf ein Deckgeld. Keiner der Welpen ist ein Nachkomme von ihm.

DNA Profile mit Elternschafts Überprüfung und Vermerk auf dem Stammbaum sind absolut notwendig und sollten auch ausserhalb von Ridgeback International zur PFLICHT werden.